Madeira Korbschlittenfahrt

Eine Schlittenfahrt ganz ohne Schnee und mitten im Sommer? Undenkbar? Nicht auf Madeira!

Kein Urlaub auf Madeira wäre komplett ohne eine Fahrt auf den "carro de cesto". Das sind gewobene Korbschlitten auf Metallkufen, die eine steile 4 km lange Rutschpartie von Monte hinunter zur Hauptstadt Funchal fahren. Man setzt sich in den Korb hinein und merkt dann erst dass es ja gar keine Steuerung hat.

Erschrocken schaut man sich um und schon sind die zwei weiß gekleideten Männer, mit Strohhüten auf den Köpfen und langen Holzstäben in der Hand da. Diese "Carreiros" lenken und stoßen die Schlitten so an, dass man sich beruhigt zurücklehnen kann und die unvergessliche Fahrt genießen kann. Die schönen Aussichten lassen sich auf diese Art und Weise bewundern.

 
Natürlich ist die Korbschlittenfahrt heutzutage eine touristische Attraktion, aber sie hat eine echte Tradition. Erfunden wurden die Korbschlitten von einem Britischen Geschäftsmann. Der Weg in die Arbeit war für diesen Mann zu lästig geworden und so bekam er die Idee anstatt zu Fuß zu gehen, lieber mit einem Schlitten die Strecke runter zu fahren. Schon wurde die "carro de cesto" geboren. Sie wäre jetzt auf Madeira nicht mehr weg zu denken.

Aber wie kommt man denn wieder hinauf? Dafür stehen einige Busse und Taxis zur Verfügung. Für ermüdete Wanderer die nach Monte gekommen sind, ist der Schlitten eine tolle Lösung um wieder nach Funchal zu kommen.

Die Korbschlittenfahrt auf Madeira ist ein weltweit einzigartiges Erlebnis, dass schon für viele schönen Urlaubserinnerungen gesorgt hat und noch sorgen wird. Bei einem Ferienhausaufenthalt auf Madeira gehören diese Fahrten schon zum Pflichtprogramm.